Finanzierung

Baufinanzierung

Bei einer Hausbaufinanzierung kommt es wie bei der Baufirma auf ein paar wichtige Parameter drauf an, die man unbedingt beachten sollte.

Der erste und wichtigste Punkt ist, dass im Zuge eines Hausbaus zumindest ein gewisser Teil an Eigenkapital vorhanden sein sollte. Ds Eigenkapital ermöglich prinzipiell eine bessere Finanzierungs (sprich einen besseren Zins) und wird von vielen Banken auch verlangt. Man spricht von 20% der Gesamtfinanzierungssumme. Da das aber von vielen nicht zu stemmen ist, sollte wenigsten so viel Eigenkapital vorhanden sein, um die sogenannten “weichen Kosten” selber zu finanzieren – sprich die Baunebenkosten wie Baustrom, Grunderwerbssteuer, Baugenehmigung etc.

Außerdem bedeutet ein gewisser Teil an EK auch eine geringere Finanzierungsrate. Hier sollte man wirklich genau rechnen und evtl. doch einmal bei den Eltern oder Großeltern nachfragen. 15.000 € mehr zu finanzieren klingt erst einmal nicht viel. Auf 20 Jahre mit einem Zins von >3 % sind es aber dann doch ein paar Euro. Also heißt es auf jeden Fall SPAREN SPAREN SPAREN!

Tilgungssatz und Zinsbindung

Ein ebenfalls wichtiger Punkt ist die Höhe des Tilgungssatzes. Die monatliche Finanzierungsrate errechtnet sich ja aus dem Tilgungssatz sowie dem effektiven Jahreszins bei Finanzierungsabschluss. Eine Tilgung von 1% sollte normalerweise von einer guten Bank oder einem guten Finanzieren abgelehnt werden. Hier rechnet sich der Hausbau auf die Jahre gesehen einfach nicht. Eine Tilgung von >2% sollte daher schon das Maß aller Dinge sein. Und auch an die Anschlussfinanzierung sollte man bereits von Anfang an denken. Schließlich weiß man ja nie wie hoch der Zinssatz in 10 oder 15 Jahren sein wird. Eine Restschuld von über 150.000€ bedeutet für viele dann das KO. Fachleute reden ja jetzt schon von der kommenden Immobilienblase wie in den USA in den nächsten 10 Jahren. Daher jetzt schon an morgen denken. Am besten geht das mit einem Bausparvertrag. Hier ist dann meistens die Hausbank der wirklich beste Ansprechpartner.

Der richtige Finanzierer – Preussisches Finanzkontor

Wenn alles geklärt ist, muss man sich nur noch einen passenden Finanzierer suchen. Viele gehen zuerst zu ihrer Hausbank, was sicherlich auch verständlich ist. Die persönliche Beratung über die gesamte Bau-und Finanzierungszeit hat aber ihren Preis. Mit einem höheren Zins von 0,3 sollte man hier schon kalkulieren. Wie gesagt -immer auf 15 Jahre gerechnet macht das schon eine Menge aus.

Preussisches Finanzkontor

 

Rahmenbedingungen Hausfinanzierung

Freie Finanzierer können einen meistens einen besseren Zinssatz bieten. Je nach Länge der Finanzierung (10/15 Jahre) gibt es aber auch hier Unterschiede. Sollte ein Finanzierer zusätzlich noch eine Finanzierungsgebühr verlangen, so sollte man hier auf Abstand gehen. Jeder Finanzierer erhält über die zu finanzierende Bank eine Vermittlungsprovision bzw. die Bearbeitungsgebühr. Daher hier auch Ohren auf und Kopf an. Bei den freien Finanzieren stehen meistens die ING DIBA als Online Bank oder die DSL Bank ebenfalls als Online Bank an vorderster Stelle. Folgende Punkte sollten jedoch immer im Annuitätendarlehen enthalten sein:

  • Bereitstellungszinsfreiheit von mindestens 6 Monate
  • Sondertilgungsrecht von mindestens 5% der Finanzierungssumme
  • wenn Möglich keine Bearbeitungsgebühren
  • mindestens 2 malige Änderung des Tilgungssatzes

Wenn dann soweit alles geklärt ist, benötigt der Finanzierer einige Unterlagen, um bei der jeweiligen Bank eine Finanzierungsanfrage zu starten. Schließlich ist so etwas ja auch zweiseitig und auch die Bank kann auf Grund von schlechten Rahmenbedingungen der Finanzierung ein NEIN geben. Nichtsdestotrotz sind folgende Unterlagen nötig:

  • aktuelle Einkommensnachweise – letzten drei Monate / Dezember des Vorjahres
  • Steuerbescheid des letzten Jahres
  • Kreditverträge der laufenden Darlehen bzw. Ablösebescheinigung
  • Eigenkapitalnachweis (Kopie Sparbuch)
  • Ausweiskopien
  • Selbstauskunft unterzeichnet
  • Kaufvertrag Grundstück / Grundbuchauszug / Exposé
  • Wohnflächenberechnung
  • Berechnung umbauter Raum (Kubatur)
  • Zeichnungen (Grundriss, Ansicht)
  • Werkvertrag /Vorvertrag
  • amtlicher Lageplan / Flurkarte

Oft beist sich hier die Katze in den Schwanz weil gewisse Dinge erst nach einer Unterschrift durchgeführt werden. Hier sollte man sich im Werkvertrag oder an ähnlichen Stellen schriftlich Absichern, sodass, wenn die Bank die Finanzierung ablehnt, man nicht auf dem Haus und den damit verbundenen Kosten sitzen bleibt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>